Neueste Meldungen

BARGSTEDT und LIGMATECH werden zur HOMAG Automation

24.01.2014

HOMAG Group bündelt ihre Aktivitäten bei Automatisierung

24.01.2014

Die HOMAG Group, der weltweit führende Hersteller von Maschinen und Anlagen für die holzbearbeitende Industrie und das Handwerk, sieht einen weltweit steigenden Bedarf an Automation bei ihren Kunden in der Industrie und im Handwerk. Dadurch ergeben sich für die Bereiche Handling, Montage und Verpackung große Wachstumschancen. Um dieses Wachstum global zu bewältigen, wird die HOMAG Group die beiden Tochterunternehmen BARGSTEDT Handlingsysteme GmbH, Hemmoor, und LIGMATECH Automationssysteme GmbH, Lichtenberg, in der HOMAG Automation GmbH zusammenführen. Dadurch werden weitere Kapazitäten für das angestrebte Wachstum und die Globalisierung der Bereiche Handling, Verpackung und Montage geschaffen.

 

Sowohl die beiden Standorte als auch die in der Branche gut eingeführten Markennamen bleiben erhalten. Betriebsbedingte Kündigungen wird es nicht geben, wie der Vorsitzende des Vorstands der HOMAG Group AG, Dr. Markus Flik, betont. „Durch die Zusammenführung wollen wir weitere Ressourcen schaffen, damit wir mit den beiden Marken im jeweiligen Kerngeschäft weltweit wachsen können. Durch das angestrebte Wachstum wollen wir in den kommenden Jahren weitere Arbeitsplätze an beiden Standorten schaffen.“

 

Das Produktangebot von BARGSTEDT und LIGMATECH überschneidet sich derzeit im Bereich Automation und durch die Zusammenführung sollen Doppelentwicklungen künftig vermieden werden. Die an beiden Standorten dadurch frei werden Entwicklungskapazitäten werden gezielt für das geplante Wachstum im Bereich Handling, Verpackung und Montage sowie im wachsenden Projektgeschäft eingesetzt. Dadurch soll die Marktführerschaft im Bereich Automatisierungsprojekte abgesichert und ausgebaut werden.

 

Der Produktionsvorstand der HOMAG Group AG, Harald Becker-Ehmck, sieht weitere Vorteile in der Zusammenführung: „Es entsteht eine größerer Einheit, die neben den Wachstumsmöglichkeiten auch Potential zur Steigerung der Effizienz bietet. So können wir uns durch die Zusammenlegung der Vertriebsmannschaften noch intensiver um unsere Kunden kümmern und häufiger vor Ort sein. Weitere Synergien ergeben sich im Einkauf, in der Produktion sowie im Bereich Forschung und Entwicklung“ Das Projekt soll stufenweise bis Ende 2014 umgesetzt werden.