Null Toleranz für Verschleiß & Undichtigkeit : PuK › Prozesstechnk und Komponenten

Neueste Meldungen

Partner

ChemValve-Schmid AG

5.02.2018

Null Toleranz für Verschleiß & Undichtigkeit

5.02.2018

Neuer PFA- ausgekleideter Kugelhahn für den Einsatz bei korrosiven Medien

Das Handling von kritischen Medien erfordert oftmals den Einsatz PFA-beschichteter Armaturen. Aktuell fällt die Entscheidung auf eines von zwei grundsätzlichen Designprinzipien, so dass sich der Kunde entweder für die „schwimmende“ oder „gelagerte“ Kugel, respektive zwischen Dichtheit und Langlebigkeit entscheiden muss. Ein neu entwickelter, patentierter Kugelhahn löst nun dieses klassische Dilemma.

 

Die ChemValve-Schmid AG, europaweit einer der größten Hersteller von PTFE-ausgekleideten Absperrklappen, erreicht mit der neuen Produktentwicklung kurz vor ihrem 25-jährigen Firmenjubiläum einen neuen Meilenstein der Unternehmensgeschichte. Der komplett in Eigenregie entwickelte und ab 2018 seriengefertigte Kugelhahn hört auf den Namen „ChemBall“ und verfügt im Umgang mit stark korrosiven Fluiden in der chemischen Industrie über enormes Potential. Herausstechendes Merkmal der mit PFA – einem PTFE-Derivat – ausgekleideten Armatur ist eine innovative Verbindung von Kugel und Betätigungswelle, welche im Gegensatz zu marktbegleitenden Produkten völlig unempfindlich für Verschleiß ist und gleichzeitig, dank schwimmender Lagerung, hohe Dichtigkeit gewährleistet. Durch die daraus resultierende deutlich verlängerte Lebensdauer sollen Anlagenbetreiber zukünftig von signifikanten Kostenersparnissen profitieren. ChemBall ist hinsichtlich Baulängen und Flanschanschlüssen nach unterschiedlichen internationalen Standards (EN, ASME, JIS) erhältlich. 

 

ChemValve-Schmid-Geschäftsführer Christoph Schmid freut sich darauf, die Weltneuheit dem Fachpublikum zu präsentieren und nennt bereits einen konkreten Termin für die Premiere: „Auf der Achema 2018 in Frankfurt am Main werden wir unsere zukunftsweisende Neuentwicklung enthüllen und lassen sozusagen die sprichwörtliche Bombe platzen. Wir freuen uns schon jetzt darauf, den Besuchern detaillierte Einblicke in die Funktionen zu gewähren sowie Vorteile individuell aufzuzeigen.“ Er ergänzt: „Nach der langen Konzeptionsphase, in die wir eine Menge Leidenschaft, Arbeit und Know-how gesteckt haben, ist es schon etwas Besonderes, wenn die eigenen, sehr hoch gesteckten Ziele erreicht werden. Vor allem aber, und das ist das Entscheidende, wenn das Resultat den Anlagenbetreibern einen deutlich messbaren ökonomischen Mehrwert bringt.“

 

Alles auf neu

Nicht nur die Entwicklung erforderte eine vorausschauende Planung, denn um die Serienfertigung zu ermöglichen, musste der Schweizer Armaturenhersteller einiges investieren. Ende 2016 konnte ChemValve-Schmid eine Fabrikationshalle direkt neben dem Firmengebäude erwerben, welche neben der perfekten Lage auch ideale Voraussetzungen für die Umsetzung des Projektes bot. Um das Produkt auf dem Weltmarkt preislich attraktiv anbieten zu können, wurde die Prozesslogistik von Anfang an auf einen hohen Automatisierungsgrad ausgelegt. Die Realisierung einer zeitgemäßen und kosteneffizienten Produktion stieß mit konventionellen Technologien allerdings schnell an ihre Grenzen, weshalb ChemValve-Schmid mit dem modifizierten Kernstück einer Occasion-Kunststoffspritzgussmaschine zu experimentieren begann. Daraus entwickelte das Unternehmen einen technologisch komplett neuen Maschineprototyp, der perfekt auf seine Bestimmung ausgelegt wurde und die Anforderungen an die Fertigung vollständig erfüllen konnte.

 

Die weltweiten Patentrechte zur Herstellung des ChemBall sicherte sich die ChemValve-Schmid AG gemeinsam mit ihrem belgischen Partner Inno-Mould, wodurch das seit Jahrzehnten zusammenarbeitende Team seine Stellung als PTFE-Kompetenzzentrum weiter festigt. Die Betreiber anspruchsvoller, standardisierter Anwendungen profitieren enorm von der Technologie, welche das Resultat von jahrelanger Erfahrung sowie einer kontinuierlichen und konsequenten Weiterentwicklung ist. 

 

Weitere Informationen unter: www.chemvalve-schmid.com