Neueste Meldungen

Partner

SIG International Services GmbH

10.04.2017

SIG Combibloc veröffentlicht ersten Corporate Responsibility Report

10.04.2017

Wichtiger Meilenstein auf dem Way Beyond Good

Unternehmerische Verantwortung ist Kernbestandteil der Firmenstrategie von SIG Combibloc. Die konkreten Nachhaltigkeitsziele, die das Unternehmen dabei erreichen will, sind im „Way Beyond Good“ beschrieben. So bezeichnet SIG den Weg, ein „Net-Positive“-Unternehmen zu werden. Über die Fortschritte beim Erreichen der gesteckten Ziele wird das Unternehmen regelmäßig berichten und hat jetzt den ersten Corporate Responsibility Report veröffentlicht. Der Bericht folgt den Vorgaben der international anerkannten Richtlinie der Global Reporting Initiative (GRI).

Der CR-Report für das Jahr 2016 beschreibt Hintergründe über die unternehmerische Verantwortung und den Way Beyond Goodvon SIG, benennt die Managementansätze zu den für SIG wesentlichen Themen und berichtet über Daten und Fakten der Unternehmensleistung 2016 in Bezug auf Gesellschaft und Umwelt. Die Aktivitäten umfassen dabei die gesamte Wertschöpfungskette: beispielsweise bezogen auf die Mitarbeiter, die verantwortungsvolle Beschaffung, eine umweltschonende Produktion und nachhaltige Produkte. ßen wird beschrieben, wie das Thema ‚unternehmerische Verantwortung‘ organisatorisch funktionsübergreifend verankert ist – so sind beispielsweise in der Responsibility Steering Group neben der obersten Führungsebene der SIG auch  Führungskräfte aller wichtigen Funktionalbereiche des Unternehmens vertreten.

Rolf Stangl, CEO von SIG Combibloc: „Unser erster Corporate Responsibility-Report ist ein großer und wichtiger Meilenstein auf unserem Way Beyond Good. In diesem Report berichten wir umfassend über unsere ambitionierten Ziele, „Net Positive“ zu werden – das bedeutet: Wir wollen der Gesellschaft und der Umwelt mehr zurückgeben, als wir nehmen. Wir setzen unser ganzes Engagement daran, alles mit Verantwortung zu tun: die Art, wie wir unser Unternehmen führen, wie wir unsere Materialien beschaffen und unsere Produkte herstellen. Wir werden jährlich transparent über unsere Fortschritte und die messbaren Leistungskennzahlen aller wesentlichen Aspekte in unserer Unternehmensführung berichten, die einen Einfluss auf Gesellschaft und Umwelt haben. Das Reporting ist eine gute Grundlage, uns immer weiter zu verbessern.“


Verbindliche Richtlinie: GRI G4


Den Rahmen für die Themen des Corporate Responsibility Report 2016 von SIG stellt die Richtlinie G4 der Reporting Initiative (GRI). Michael Hecker, Head of Corporate Responsibility bei SIG Combibloc: „Wir haben uns für diese international anerkannte, verbindliche Richtlinie entschieden, um deutlich zu machen, wie wichtig uns die transparente Darstellung unserer Unternehmenskennzahlen ist. Wir wollen nicht nur über unsere vielen Vorzeigeprojekte berichten, sondern auch über die Aspekte, in denen wir uns noch verbessern können. Wir wollen allen interessierten Lesern die Möglichkeit bieten, sich umfassend über die wesentlichen Themen der SIG, unser Verständnis von unternehmerischer Verantwortung und gleichermaßen über unser unternehmerisches Handeln zu informieren. Das Reporting nach GRI G4 zeigt, wo wir uns verbessern können und macht uns vergleichbar mit anderen Unternehmen, die nach derselben Richtlinie berichten. Beim gewählten Reportingsystem geht es nicht allein um die Erhebung von Daten und Fakten, sondern vielmehr auch darum zu beschreiben wie wir die für uns wesentlichen Themen im Unternehmen managen.“

Die wichtigsten Zahlen im CR-Report von SIG wurden durch die unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers kontrolliert und bestätigt. Auch das hilft SIG, die Prozesse der Datensammlung weiter zu optimieren.

Basis für die Berichterstattung war im Vorfeld eine umfängliche Wesentlichkeitsprüfung, aus der ein konkreter Fahrplan entwickelt wurde. Er legte einerseits die Schwerpunkte zur Erstellung des CR-Reportes fest, andererseits orientiert sich an ihm die weitere Reise auf dem Way Beyond Good. Rolf Stangl: „Unser Grundsatz ist es, genau dort zu handeln, wo wir am meisten für die Gesellschaft und die Umwelt und somit gleichermaßen auch für alle Stakeholder und für die gesunde Entwicklung unseres Unternehmens tun können. Hierzu war es uns wichtig, neben der Unterstützung durch externe Fachleute insbesondere die Expertise unserer Kollegen aus verschiedensten Funktionsbereichen einfließen zu lassen, um der Roadmap eine gemeinsame Basis und fundierte Inhalte zu geben.“

Zusammenarbeit ist für SIG nicht nur im eigenen Unternehmen ein wegweisendes Thema. SIG ist beispielsweise auch Mitglied des Projekts „Net Positive“, Partner von „Forum for the Future“, unterstützt die von den Vereinten Nationen formulierten Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) und ist Teilnehmer des UN Global Compact. Auch im Bereich dieser Engagements hilft der Corporate Responsibility Report der SIG, über Fortschritte zu berichten.

Rolf Stangl: „Wir sind uns bewusst, dass wir auf unserem Weg neue Herausforderungen annehmen müssen, aber wir sind fest entschlossen, den Way Beyond Good zu gehen. Denn wir sind sicher, dass wir auf einem guten und richtigen Weg sind, auf dem wir bereits Schritte machen konnten, die Spuren hinterlassen haben.“

Der „WAY BEYOND GOOD Corporate Responsibility Report 2016“ von SIG Combibloc ist unter www.sig.biz/verantwortung/way-beyond-good/bericht-ueber-unsere-fortschritte abrufbar.