Neueste Meldungen

Partner

BENEO-Palatinit GmbH

6.03.2012


Neue Studie: Palatinose™ mobilisiert Fettreserven

6.03.2012

Funktionelles Kohlenhydrat hat positiven Einfluss auf Fettverbrennung sowie auf Blutzucker- und Insulinspiegel

Das gering glykämische Kohlenhydrat Palatinose™ von BENEO fördert bei übergewichtigen und adipösen Menschen die Fettverbrennung. Zu diesem Ergebnis kommt eine kürzlich veröffentlichte Studie der Universität Freiburg, die unter der Leitung von Prof. Daniel König, Abteilung Rehabilitative und Präventive Sportmedizin, durchgeführt wurde.

 

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Palatinose™ (Isomaltulose) im Vergleich zu hoch glykämischen Kohlenhydraten wie beispielsweise Saccharose (Haushaltszucker) einen positiven Einfluss auf Blutzuckerspiegel, Insulinspiegel und Fettverbrennung hat. Werden hoch glykämische Kohlenhydrate teilweise oder ganz durch Palatinose™ ersetzt, steigen Blutzucker- und Insulinspiegel nach einer Mahlzeit geringer an, gleichzeitig wird die Fettverbrennung erhöht. Die Ergebnisse zeigen, dass Palatinose™ insbesondere in Kombination mit einer bewussten Kalorienzufuhr wirksam dabei helfen kann, ein gesundes Körpergewicht zu halten oder zu erreichen.  

 

Studiendesign entspricht Alltagsleben
Die kontrollierte Doppelblindstudie wurde im Crossover-Design durchgeführt. Im Rahmen dieser Interventionsstudie wurden Nahrungsmittel und Getränke verzehrt, die entweder mit Palatinose™ oder einer konventionellen hoch glykämischen Zuckermischung aus Saccharose- und Glukosesirup gesüßt waren. Die 20 Männer, die an der Studie teilnahmen, waren zwischen 32 und 64 Jahre alt und übergewichtig oder adipös (durchschnittlicher BMI von etwa 32 kg/m2). Außerdem zeigten sie eine verminderte Insulinempfindlichkeit und ein erhöhtes Risiko, an Diabetes mellitus Typ 2 zu erkranken. Sie erhielten ein Frühstück mit entweder 50 g Palatinose™ oder hoch glykämischer Zuckermischung und mit dem Mittagessen drei Stunden später nochmals 25 g des jeweiligen Süßungsmittels. Um die Auswirkungen sowohl im Ruhezustand als auch während moderater körperlicher Belastung zu untersuchen, wurde zwei Stunden nach dem Frühstück ein leichtes 30-minütiges Training durchgeführt.