Neueste Meldungen

Partner

GEA Group Aktiengesellschaft

18.12.2017

GEA liefert weltweit größte Fermentationsanlage für Bakterienkulturen

18.12.2017

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen GEA und dem langjährigen Kunden Chr. Hansen wurde am 23. November 2017 mit der Einweihung der weltweit größten Fermentationsanlage für Bakterienkulturen am Standort des Kunden in Kopenhagen, Dänemark, abgeschlossen. Chr. Hansen ist ein globales Biotechnologieunternehmen, das natürliche Lösungen für die Lebensmittel-, Ernährungs-, Pharma- und Landwirtschaftsindustrie entwickelt. Die Produktionsstätte umfasst nun mit dem jüngsten, hochkomplexen AIR17-Fermentationsprojekt vier Produktionslinien: zwei Linien mit je 45 Kubikmeter Fermentervolumen sowie zwei Linien mit je 100 Kubikmeter Fermentervolumen und ist damit die weltweit größte Produktionsstätte dieser Art.

GEA, der internationale Technologiekonzern, der sich auf Prozesstechnologie und auf Komponenten für anspruchsvolle Produktionsprozesse in verschiedenen Endverbrauchermärkten konzentriert, lieferte eine dieser großen Fermentationslinien an die Produktionsstätte des Kunden – die Installation erfolgte bei laufender Produktion der vorhandenen Fermentierungslinien. Laut Jesper Finnemann, Senior Project Manager bei GEA, ist die erfolgreiche Durchführung eines Projekts dieser Größenordnung und Komplexität das Ergebnis der sorgfältigen Berücksichtigung der Kundenbedürfnisse zu jeder Zeit und einer sorgfältigen Planung. Die hohe Kompetenz des für die Projektdurchführung verantwortlichen GEA Teams und das erfolgreiche Ergebnis haben es geschafft, die Erwartungen von Chr. Hansen zu übertreffen.


Herausforderungen mit Flexibilität angegangen

Laut Torsten Steenholt, EVP Global Operations bei Chr. Hansen, waren zwei Erfolgskriterien ausschlaggebend für Chr. Hansen bei der Auswahl des Lieferanten und Partners für dieses Projekt; die Fähigkeit, sehr hohe hygienische Anforderungen zu erfüllen und einen effektiven und hohen Automatisierungsgrad während der Produktion zu gewährleisten. "Die hygienischen Anforderungen bei der Herstellung von Bakterienkulturen sind wesentlich strenger als bei anderen Arten der Lebensmittelproduktion. Wir brauchten einen Lieferanten, der dies in seiner Anwendungslösung für Kulturen zusammen mit den automatisierten Funktionen bereitstellen konnte, und GEA hat diese Aufgabe zu unserer großen Zufriedenheit erfüllt. Darüber hinaus haben die hohe Hygiene und der automatisierte Produktionsprozess zu erheblichen Kosteneinsparungen geführt". Die Tatsache, dass die Installation bei laufendem Betrieb der bestehenden Produktionslinien erfolgte, trug zur Komplexität des Projekts bei.

Teil eines zehnjährigen Masterplans

Ulrik Lund Jakobsen, Leiter des GEA Application Center Food, weist darauf hin, dass das kürzlich abgeschlossene Projekt AIR17, das im September 2015 gestartet wurde, Teil eines zehnjährigen Masterplans ist und eine kontinuierliche Erweiterung der Fermentationsanlage von Chr. Hansen umfasste. GEA wurde von Anfang an in dieses Projekt integriert - angefangen mit dem Projekt AIR7, was ebenfalls ein großer Erfolg war. Auf die Frage, was das Geheimnis zwischen GEAs und Chr. Hansens erfolgreiche Zusammenarbeit ist, hebt er die Art und Weise hervor, wie die beiden Organisationen zusammenarbeiten, unter Einbeziehung aller Organisationsebenen. "Wir arbeiten mit Chr. Hansen sowohl auf strategischer, projektbezogener als auch auf operativer Ebene zusammen. Dies sorgt für eine sehr starke Dynamik und hat wesentlich zum erfolgreichen Abschluss des AIR17-Projekts sowie der gesamten zehnjährigen Projektzusammenarbeit beigetragen. Darüber hinaus ist der Produktionsstandort in Kopenhagen nicht der einzige Standort von Chr. Hansen, wo wir auf diese Art zusammenarbeiten."

Chr. Hansen Produktionsstätte in Kopenhagen (Foto Chr. Hansen)